Abgewiesene Asylsuchende während der COVID-19-Pandemie

Überlegungen zum grundrechtlichen Schutz durch Art. 10 und Art. 12 BV in Notunterkünften vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie

  • Autoren/Autorinnen: Thomas Schaad / Mei Yi Lew
  • Beitragsart: Beiträge
  • Rechtsgebiete: Ausländer- und Asylrecht, Gesundheitsrecht, Grundrechte
  • DOI: 10.38023/ad2b1581-ae24-48ad-ac91-25b473afb7a2
  • Zitiervorschlag: Thomas Schaad / Mei Yi Lew, Abgewiesene Asylsuchende während der COVID-19-Pandemie, in: Jusletter 18. Mai 2020
In den kantonalen Notunterkünften für abgewiesene Asylsuchende sind die Lebensbedingungen prekär und gestalten sich aufgrund der aktuellen COVID-19-Pandemie noch schwieriger. In diesem Zusammenhang sind in den vergangenen Wochen Medienberichte erschienen, die sich kritisch zum staatlichen Umgang mit der Pandemie in den Notunterkünften äussern. Aber liegt in diesem staatlichen Umgang mit der Pandemie in den Notunterkünften auch eine Grundrechtsverletzung? Dieser Frage geht der Beitrag nach und versucht konkrete Lösungen für einen grundrechtskonformen Umgang aufzuzeigen.

Inhaltsverzeichnis

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

AbonnentInnen dieser Zeitschrift können sich an der Diskussion beteiligen. Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare verfassen zu können.