Jusletter

Interne Weiterbildungen – Hürden für Gehörlose

  • Autor/Autorin: Carole Oggier
  • Beitragsart: Beiträge
  • Rechtsgebiete: Sozialversicherungsrecht
  • DOI: 10.38023/2a96cfc9-d34a-4710-9e3b-95674fc8d9ae
  • Zitiervorschlag: Carole Oggier, Interne Weiterbildungen – Hürden für Gehörlose, in: Jusletter 14. September 2020
Damit gehörlose Personen sich weiterbilden können, sind sie auf Gebärdensprachdolmetscher*innen angewiesen. Nachfolgend wird die Praxis einiger IV-Stellen bezüglich der Kostenübernahme von Dolmetscherdienstleistungen bei internen Weiterbildungen dargestellt. Es wird aufgezeigt, inwiefern diese Praxis die Eingliederung von gehörlosen Personen gefährdet und weshalb sie sich nicht mit den geltenden Rechtsgrundlagen vereinen lässt. Auch betriebsinterne Weiterbildungen fallen unter den Begriff der Weiterausbildung im Sinne von Art. 16 Abs. 2 lit. c IVG – was das Bundesgericht mit Urteil vom 3. Juli 2020 (8C_257/2020) bestätigt hat.

Inhaltsverzeichnis

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

AbonnentInnen dieser Zeitschrift können sich an der Diskussion beteiligen. Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare verfassen zu können.