Jusletter

Empirische Analyse bundesgerichtlicher Urteile zum Arztrecht, 2000–2017

Erste Ergebnisse eines systematisch-statistischen Ansatzes unter Anwendung von Artificial Intelligence

  • Autoren/Autorinnen: Kerstin Noëlle Vokinger / Urs Jakob Mühlematter
  • Beitragsarten: Beiträge
  • Rechtsgebiete: Gesundheitsrecht
  • Zitiervorschlag: Kerstin Noëlle Vokinger / Urs Jakob Mühlematter, Empirische Analyse bundesgerichtlicher Urteile zum Arztrecht, 2000–2017 , in: Jusletter 23. April 2018
Unter Anwendung eines systematisch-statistischen Ansatzes und Artificial Intelligence wird die bundesgerichtliche Rechtsprechung zum Arztrecht der Jahre 2000–2017 empirisch untersucht. Dabei stehen folgende Fragestellungen im Zentrum: Wie ist das Verhältnis der Rechtsgebiete (Privatrecht, Öffentliches Recht, Strafrecht) in arztrechtlichen Verfahren? Wie gestaltet sich die kantonale Verteilung von arztrechtlichen Verfahren in der Schweiz? Besteht ein Zusammenhang zwischen der anwaltlichen Vertretung und dem Verfahrensausgang? Gibt es einen Zusammenhang zwischen der Anzahl der urteilenden Richter bzw. Richterinnen und dem Verfahrensausgang? Wie häufig wurde ein vorinstanzliches Urteil im Arztrecht vom Bundesgericht abgeändert?