Liebe Leserinnen und Leser

Seit dem 8. Mai 2000 orientiert Jusletter wöchentlich über Gesetzgebung, Rechtsprechung und Wissenschaft. Über 400 Autoren, 8 spezialisierte Redaktionen und 5 Ressorts stellen Ihnen ihr Wissen zur Verfügung. Das Jusletter-Team plant, koordiniert und bereitet die Beiträge technisch für Sie auf. Sie honorieren diese Arbeiten mit über 12´000 E-Mail- und rund 5750 Jusletter-Abonnementen sowie mit dem regelmässigen Besuch unserer Seiten. Für Ihre Treue danken wir.

Um Ihren und unseren hohen Ansprüchen und Bedürfnissen gerecht zu werden, entwickeln wir Jusletter ständig weiter. Jusletter wartet dieses Jahr mit mehreren wichtigen Neuerungen auf.

1. Ausbau der Recherchemöglichkeiten (Jusletter-Archiv)
Das Jusletter-Archiv umfasst heute ca. 3000 juristische Beiträge aus den letzten 4 ½ Jahren. In den letzten Wochen und Monaten wurde das Archiv weiter ausgebaut und insb. in Rechtsgebiete gegliedert. Dies ermöglicht den Zugang zu Jusletter-Artikeln über die einzelnen Rechtsgebiete. Falls Sie z.B. besonderes Interesse an der aktienrechtlichen Aktualität haben, gelangen Sie über  «Rechtsgebiete» - «Privatrecht» - «Handelsrecht» - «Aktienrecht» zu den 33 publizierten, aktienrechtlichen Jusletter-Beiträgen. Der Beitrag «Erweiterte Recherchemöglichkeiten in Jusletter» stellt Ihnen die Neuerungen detailliert vor.

2. Themenschwerpunkte
In diesem Jahr veröffentlichen wir 10 Schwerpunkt-Ausgaben zu aktuellen Themen. Die bereits erschienenen Ausgaben im Sportrecht, Erwachsenenschutz, Kunstrecht, International Arbitration und zum Fusionsgesetz haben ein grosses Echo hervorgerufen. Der Themenjusletter «Fusionsgesetz - Das neue Gesetz im Fokus» vom 7. Juni 2004 wartete dabei mit 11 aktuellen wissenschaftlichen Beiträgen und insgesamt 24 Beiträgen (umgerechnet mehr als 280 gedruckte Seiten!) auf.

3. Digitale Tagungsbände
Im November 2004 erfolgt die erste Publikation eines digitalen Tagungsbandes (Tagung für Informatik und Recht) in Form einer Jusletter-Ausgabe. Der Tagungsband wird mit diversen aktuellen Beiträgen zu Informatik und Recht ergänzt. Weitere digitale Tagungsbände für 2005 werden folgen.

4. Übersicht über die Gesetzgebung und die Rechtsprechung
Nebst dem monatlich erscheinenden Verzeichnis der neu in Kraft getretenen Erlasse des Bundes veröffentlichen wir seit Anfang dieses Jahres eine Übersicht über die aktuelle Rechtsprechung. Die 12-mal im Jahr erscheinende Rechtsprechungsübersicht führt die zur Publikation in der Amtlichen Sammlung vorgesehenen Urteile des Schweizerischen Bundes- und Eidgenössischen Versicherungsgerichts auf. Neben Dossiernummer, Urteilsdatum, Abteilung/Kammer, Prozessgegenstand und Vorinstanz wird ein Hyperlink zum Originalentscheid und - sofern vorhanden - zur jeweiligen Besprechung in Jusletter wiedergegeben.

Jusletter ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen, die einzelnen Ausgaben sind wesentlich umfangreicher geworden. Die Neuerungen ermöglichen, sich noch umfassender aktuell zu halten und das Archiv noch gezielter nutzen zu können. 

Um Sie weiterhin wöchentlich umfassend über die juristische Aktualität informieren und Jusletter nach Ihren Bedürfnissen weiterentwickeln zu können, passen wir unsere Abonnementspreise an. 

Für Jusletter-Jahresabonnemente gelten ab dem 1. September 2004 folgende Preise (inkl. MwSt.):

  • 1 Person: 120.-
  • bis 5 Personen: 210.-
  • bis 10 Personen: 320.-
  • bis 20 Personen: 380.-
  • bis 30 Personen: 520.-
  • bis 40 Personen: 680.-
  • bis 60 Personen: 920.-
  • bis 80 Personen: 1120.-
  • bis 100 Personen: 1260.-
  • bis 150 Personen: 1680.-
  • bis 200 Personen: 1960.-
  • Studierende: 50.-

Wir sind überzeugt, dass es in der Schweiz keine vergleichbare juristische Zeitschrift gibt, die Sie so regelmässig, aktuell und kostengünstig informiert wie Jusletter. Wir freuen uns, Sie auch weiterhin zu unseren Leserinnen und Lesern zu zählen.

Weitere Informationen zu den Gebühren und den Abonnementen finden Sie unter www.weblaw.ch/members sowie www.weblaw.ch/jusletter/information.asp.

Zur aktuellen Ausgabe:

Prof. Robert Kolb geht der Frage nach, inwieweit die alliierten Flächenbombardements über Deutschland während des zweiten Weltkrieges rechtmässig waren oder gar Kriegsverbrechen darstellten.

Dr. iur. RA Barbara Jecklin bespricht das in Jusletter vom 2. August 2004 im Volltext veröffentlichte Urteil 11 02 168 des Obergerichts des Kantons Luzern vom 14. Juli 2004 («Inserate-Klau» im Internet - Anspruch aus Art. 5 lit. c UWG?).

Avocat Andras Palasthy analyse la question de la position des tiers dans le contentieux du contrôle des concentrations d´entreprises en droit suisse et communautaire («Contrôle des concentrations d´entreprises: Le tiers face au «feu vert» du gardien de la concurrence»).

Yvonne Prieur bespricht BGE K 35 /02 vom 29. März 2004, in dem sich das Eidg. Versicherungsgericht mit der Frage der Kostenübernahme der Ergotherapie bei einer Entwicklungsstörung der motorischen Funktionen bei Kindern (F82 ICD-10) auseinandersetzen musste.

Nils Güggi orientiert über die Recherchemöglichkeiten in Jusletter.

Mit besten Grüssen

Sarah Montani - Franz Kummer - Nils Güggi