Jusletter

DLT-Handelssysteme

Eine Einordnung in das Zivil- und Aufsichtsrecht

  • Autoren/Autorinnen: Mirjam Eggen / Christian Sillaber
  • Beitragsart: Jusletter-Jubiläum
  • Rechtsgebiete: Informatik und Recht, Kapitalmarktrecht, Europäisches Wirtschaftsrecht
  • DOI: 10.38023/bea8e36b-e14a-47a1-80e6-00972fa86782
  • Zitiervorschlag: Mirjam Eggen / Christian Sillaber, DLT-Handelssysteme, in: Jusletter 11. Mai 2020
DLT-Handelssysteme zeichnen sich dadurch aus, dass auf ihnen DLT-Effekten gehandelt werden. DLT-Effekten werden auf verteilten Registern aufgesetzt. In zivilrechtlicher Hinsicht kann der Handel unter den neuen Vorschriften für DLT-Handelssysteme aber nach wie vor zentral strukturiert werden. Die Systeme nutzen dabei nur wenige Vorteile, die DLT-Plattformen auszeichnen. Die aufsichtsrechtlichen Anforderungen an DLT-Handelssysteme richten sich an den geltenden Vorgaben für klassische Börsen oder multilaterale Handelssysteme aus. Insbesondere im Bereich der Finalität ergeben sich daraus für DLT-Handelssysteme mit dezentralen Elementen Herausforderungen.

Inhaltsverzeichnis

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

AbonnentInnen dieser Zeitschrift können sich an der Diskussion beteiligen. Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare verfassen zu können.