Schwerpunkt-Ausgabe: «SchKG»

Liebe Leserinnen und Leser

Ich freue mich sehr, Sie mit der heutigen SchKG-Schwerpunktausgabe des Jusletters nicht nur zu verschiedenen SchKG-Leckerbissen, sondern zu einem eigentlichen SchKG-Festessen einladen zu dürfen, zubereitet von ausgewählten Köchen aus der SchKG-Küche.

Folgende Beiträge, weitestgehend alles Erstpublikationen, sind auf dem Buffet parat für Sie (geordnet nach Autoren in alphabetischer Reihenfolge):

  • RA PD Dr. iur. Franco Lorandi: «Arbeitsverträge in der Insolvenz des Arbeitgebers - eine aktuelle Bestandesaufnahme zu ausgewählten Fragen»
  • Prof. Isaak Meier unter Mitarbeit von lic. iur. Christian Exner: «Pflicht eines Unternehmens zur Einleitung eines Insolvenzverfahrens nach geltendem Recht»
  • Prof. Henry Peter: «Restatement des conditions générales de la révocation»
  • Dr. iur. David Rüetschi: «Das Verhältnis von Art. 32 Abs. 2 zu Abs. 3 SchKG»
  • Prof. Ivo Schwander:  «Entwicklungen im Internationalen Konkurs- und Sanierungsrecht»
  • RA Dr. Dr. Thomas Sprecher: «Die doppelte Konkursverwaltung»
  • RA lic. iur. Karl Wüthrich: «Kann eine ausländische Konkursmasse in der Schweiz eine Klage gegen einen ihrer Schuldner mit Sitz oder Wohnsitz in der Schweiz einleiten?»
  • Ich selber berichte Ihnen zu BGE 5P.164/2003, einem längeren, französischsprachigen Entscheid der SchKK des Bundesgerichts vom 29. Oktober 2003 (zur amtlichen Publikation vorgesehen), welcher insbesondere verschiedene interessante Ausführungen zu den gesetzlichen Bestätigungsvoraussetzungen eines Nachlassvertrages enthält (Art. 305 f. SchKG).

Im Übrigen finden Sie, wie immer in Jusletter, Kurzzusammenfassungen und weitere Hinweise auf ergangene Gerichtsentscheide sowie auf aktuelle Rechtsentwicklungen.

Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre und grüsse Sie im Namen des ganzen Jusletter-Teams herzlich.

Dr. iur. Daniel Hunkeler

Rechtsanwalt, Zürich, LL.M.
Jusletter - Ressort «Schuldbetreibungs-, Konkurs- und Sanierungsrecht»