Liebe Leserinnen und Leser

Für einmal halten wir uns im Jusletter-Vorwort an Josh Billings: «There's a great power in words, if you don't hitch too many of them together»:

PD Dr. iur. Roy Garré bietet eine «Übersicht über die verschiedenen Erscheinungsformen des gewohnheitsrechtlichen Phänomens» im römischen Recht.

Dr. iur. Roland Pfäffli widmet sich den Grundsätzen und dem Ausübungsverfahren bei der Begründung, der Vormerkung und der Ausübung von Kaufs- und Rückkaufsrechten an Grundstücken.

Der französischsprachige Beitrag von RA Dr. iur. Daniel Kraus, LL.M, thematisiert «Parallelimporte und Patentschutz». Er zeigt dabei insb. künftige Lösungsansätze auf («Importations parallèles et brevets: Point de la situation en Suisse au vu du droit de l´Organisation mondiale du commerce»).

Mit besten Grüssen

Nils Güggi

Koordination Jusletter