Liebe Leserinnen und Leser

Virtuelle Währungen wie beispielsweise Bitcoins sind in letzter Zeit vermehrt Thema der Presse geworden – und dies nicht erst seit der Pleite der grössten Bitcoin-Börse Mt. Gox im Februar 2014. Was soll und darf mit einer solchen Währung bezahlt werden? Jean Christophe Schwaab betrachtet die Rechtmässigkeit der Auszahlung des Lohns in virtuellem Geld aus arbeitsrechtlicher Sicht und kommt zum Schluss, dass aufgrund der Kursschwankungen und der damit verbundenen Unberechenbarkeit des Gehalts eine solche Auszahlung gegen die Bestimmungen des Arbeitsrechts verstösst.

Im Gegensatz zur weitgehend gleichgeschalteten, traditionell bürgerlichen Familienform bis in die späten 80er Jahre herrscht heute ein Pluralismus an familiären Lebensweisen vor. Familien haben individuelle Lösungen entwickelt, die von verschiedenen Faktoren geprägt sind. Dabei ist nicht nur die Aufteilung der Erwerbstätigkeit zwischen den Ehegatten unterschiedlich, sondern auch deren Umsetzung und damit deren Auswirkung auf die Hausarbeit und die Kinderbetreuung. Stephan Bernard und Beda Meyer Löhrer setzen sich mit den bisherigen gerichtsüblichen Besuchsrechten und der üblichen Obhutszuteilung bei Trennung der Eltern auseinander und entwickeln Vorschläge, die den neuen Familienmodellen und dem künftigen Regelfall der gemeinsamen elterlichen Sorge gerecht werden.

Claudia Buta widmet sich dem Register-Schuldbrief, dessen Einführung am 1. Januar 2012 mit Inkrafttreten des neuen Immobilliarsachenrechts erfolgte und betrachtet dogmatische Streitpunkte in diesem Zusammenhang.

Eine Stellungnahme zum Potenzial der Reduktion von Treibhausgasen gibt Charlotte Blattner ab. Sie ficht die Aussage an, dass der Bericht «Kosten und Potenzial der Reduktion von Treibhausgasen in der Schweiz» des Bundesamtes für Umwelt (BAFU) eine gesamtheitliche Betrachtung dieser Potenziale unter einheitlichen Annahmen sowie eine konsistente Beurteilung der jeweiligen Kosten vorstellt.

Am 8. Mai 2014 ist Jusletter 14 Jahre alt geworden. Wir gratulieren unserem Teenager und bedanken uns ganz herzlich bei den Herausgebern, Redaktoren und allen Autoren für ihren stetigen Einsatz. Als Geschenk erscheint Jusletter heute im neuen Gewand. Wir freuen uns, Ihnen das neue Design vorstellen zu können und wünschen Ihnen viel Freude auf unserer neuen Website.

 

Simone Kaiser
Verlagsleiterin Editions Weblaw

Sandrine Lachat
Leiterin Jusletter Suisse Romande

 

    Beiträge




  • Aus dem Bundesgericht



  • Aus dem Bundesverwaltungsgericht

  • Aus dem Bundesstrafgericht

  • Medienmitteilungen

  • Aus der Sondersession 2014




  • Rechtsprechungsübersicht