Liebe Leserinnen und Leser

Sie haben die fünfte Jusletter-Schwerpunktausgabe zum Gesundheitsrecht vor sich.
Diese enthält nebst der semesterweise erscheinenden Bibliografie der jüngsten Publikationen im Gesundheitsrecht vier wissenschaftliche Beiträge sowie einen Rechtsprechungskommentar.
Prof. Dr. iur. Thomas Gächter befasst sich mit dem neuen Medizinalberufegesetz (MedBG) und der selbständigen Berufsausübung. Er kommt zum Schluss, dass aufgrund des Gesetzes Missverständnisse entstehen, welche auch deshalb unbedingt behoben werden müssen, weil sonst eine Verdoppelung derselben im Rahmen des in Entstehung befindlichen Psychologieberufegesetzes (PsyG) droht.
Prof. Dr. iur. Dominique Manaï gibt einen Überblick über die rechtliche Behandlung von Embryonen durch die verschiedenen neueren gesundheitsrechtlichen Erlasse.
Aurore Beuret stellt die knifflige Frage nach Datenschutz im Hinblick auf die Versichertenkarte und den neuen Art. 42a des Krankenversicherungsgesetzes (KVG).
RA Lukas Rich untersucht kritisch die geplante Umsetzung der kürzlich in Kraft getretenen KVG-Teilrevision im System der Spitalfinanzierung des Kantons Zürich.
Schliesslich befassen sich Caroline Brugger Schmidt und RA Dania Tremp eingehend mit einem Urteil, welches in Jusletter 27. Oktober 2008 kurz besprochen wurde. Das Bundesgericht hat entschieden, dass der Kanton Zürich die Inhaberin einer bündnerischen Bewilligung für die selbständige Tätigkeit als Psychotherapeutin ohne weitere Bedingung zur selbständigen Berufsausübung im Kanton Zürich zulassen muss.
Gerne weisen wir Sie zudem auf das Erscheinen der 12. Ausgabe der schweizerischen Zeitschrift für Gesundheitsrecht (SZG) hin. Diese beinhaltet alle Beiträge und Rechtsprechungskommentare zum Gesundheitsrecht, welche im vergangenen Jahr in Jusletter veröffentlicht wurden sowie eine Einführung von Prof. Dr. iur. Olivier Guillod zum revidierten Betäubungsmittelgesetz.
Abschliessend möchten wir eine wichtige Veranstaltung im Gesundheitsrecht ankündigen. Es handelt sich dabei um die Colloque Capitant zum Thema Neuerungen im Gesundheitsrecht, welche dieses Jahr vom 7. bis 12. Juni in der Schweiz (Lausanne und Neuenburg) durchgeführt wird. Themenschwerpunkte sind der rechtliche Status des menschlichen Körpers, Zugang zu medizinischer Betreuung und Medikamenten, Gesundheit und geistigem Eigentum sowie Menschen am Ende ihres Lebens. Weitere Informationen finden Sie unter: www.henricapitant.ch
Wir wünschen Ihnen eine angenehme Lektüre und verbleiben
mit herzlichen Grüssen
Jean Perrenoud,
Verantwortlicher Redakteur,
Institut de droit de la santé de l'Université de Neuchâtel (IDS)