Sehr geehrte Leserinnen und Leser

Frédéric Bernard analysiert die in der Schweiz durchgeführten Massnahmen zur Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus aus rechtlicher Sicht. Dabei werden insbesondere die Umsetzung der mit dem Epidemiengesetz verfolgten Ziele untersucht, wie die Eigenverantwortung der Bevölkerung und die Klärung der Kompetenzverteilung zwischen Bund und Kantonen.

Zusätzlich zu den gesundheitlichen und wirtschaftlichen Folgen hat die aktuelle Pandemie auch Auswirkungen auf die Universitäten und Hochschulen. Grégoire Geissbühler untersucht, inwieweit die Prüfungen bei einer Fortsetzung der Einschränkungen durchgeführt werden könnten und welche Möglichkeiten im Falle einer Aussetzung oder Annullation zur Verfügung stehen.

Am 12. Februar 2020 hat der Bundesrat die Botschaft zur Agrarpolitik AP22+ verabschiedet. Diese enthält eine umfassende Revision des bäuerlichen Bodenrechts. Franz A. Wolf nimmt eine erste Einschätzung der neuen Bestimmungen vor und weist auf punktuellen Korrekturbedarf hin.

Selbstmord ist eine der häufigsten Todesursachen in den westlichen Ländern. Doch wie gehen die wichtigsten Sozialversicherungszweige angesichts dieser gesellschaftlichen Realität mit dem Problem des Selbstmords um? David Ionta gibt einen Überblick, insbesondere zu den Rechtsfolgen gemäss Unfall, IV-, Alters- und Hinterlassenenversicherung.

Die Digitalisierung und die technologische Entwicklung eröffnen den Untersuchungsbehörden neue Möglichkeiten bei der Aufklärung von Straftaten. Isabel Baur, Pascal Lehmann und Sina Staudinger zeigen auf, wie das strafrechtliche Untersuchungsverfahren eines aussergewöhnlichen Todesfalls mit Hilfe von diesen neuen Methoden aussehen könnte.

Ich wünsche Ihnen eine spannende Lektüre und einen guten Start in die Woche.

Daphne Röösli
Produktmanagerin Jusletter

In eigener Sache: Am Donnerstag, den 2. April 2020 werden in unserer kostenlosen Webinar-Reihe zum Coronavirus Expertinnen und Experten die Themen Home Office und Cloud Computing besprechen. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um informiert zu bleiben und selber Fragen zu stellen!

Die Aufzeichnung des Webinars vom 24. März sowie die Folien der Referierenden sind nun auf der Webinar-Seite verfügbar. Eine Übersicht über Beiträge, Webinare, Links, u.v.m. finden Sie auch auf unserer Themenseite.

    Beiträge





  • Aus dem Bundesgericht



  • Medienmitteilungen