Liebe Leserinnen und Leser
 
Wann sind interne Untersuchungen angebracht, um das Fehlverhalten von Arbeitnehmenden aufzudecken, und wie sehen Vorgehen und Sanktionen aus? Solche internen Untersuchungen gewinnen im schweizerischen Privatrecht immer mehr an Gewicht. Sie sind als Teil eines funktionierenden Compliance-Systems im Unternehmen zu verstehen. Simona Wantz und Sara Licci stellen die einzelnen Schritte einer internen Untersuchung dar und zeigen Grenzen und Möglichkeiten der verschiedenen Arten der Beweisbeschaffung auf.
 
Geplante Gesetzesänderungen beabsichtigen, Token im schweizerischen Rechtssystem so zu verankern, dass entsprechende Geschäftsprozesse rechtssicher abgewickelt werden können, ohne seriöse Anbieter abzuschrecken. Nach einem kurzen Blick auf die aktuelle Situation in der Schweiz zeigen Rolf H. Weber und Rainer Baisch die internationalen regulatorischen Entwicklungen auf. Der Beitrag schliesst mit einigen Handlungsempfehlungen und einem Ausblick auf das Potential von Smart Contracts, Zusagen zur Absicherung der Investoren bindend zu verankern.
 
In Bauverträgen sind sogenannte Komplettheitsklauseln ein beliebtes Mittel, um das beim Besteller liegende Vollständigkeitsrisiko und das damit verbundene Kostenrisiko auf den Unternehmer zu überwälzen. Nicht in jedem Fall darf sich der Besteller jedoch auf diese Klausel verlassen. Carlo Peer und Thomas Spoerri umschreiben in ihrem Beitrag die bauherrenseitig verfasste Komplettheitsklausel aus rechtlicher Sicht und gehen wichtigen rechtlichen Fragen rund um Komplettheitsklauseln bei Bauwerkverträgen auf den Grund.

Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre und einen guten Start in die Woche.

Daphne Röösli
Produktmanagerin Jusletter

    Wissenschaftliche Beiträge

  • Beiträge


  • Aus dem Bundesgericht





  • Aus dem Bundesverwaltungsgericht


  • Aus dem Bundesstrafgericht

  • Medienmitteilungen